Der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Biodiversität ist auch im städtischen Umfeld ein zentrales Thema des klimagerechten und nachhaltigen Bauens. Um im verdichteten und intensiv genutzten Umfeld Bedingungen für Flora und Fauna zu schaffen wird ein Zusammenspiel von unterschiedlichen Fachdisziplinen in allen Planungsphasen erforderlich. Wir zeigen auf, welche Belange dabei zu berücksichtigen sind, wenn Biodiversität ein seriöses Anliegen der Planung ist. Welche planerischen und technischen Werkzeuge stehen hierfür zur Verfügung, und welche Fragestellungen und Schwierigkeiten können in der praktischen Umsetzung auftauchen.

Katja Aufermann und Ingrid Liebald führen gemeinsam das Landschaftsarchitekturbüro liebald + aufermann landschaftsarchitekten in München. Die von Ihnen geplanten Freiflächen der „Ökologische Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park“ wurden ausgezeichnet mit dem „Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2023 in der Kategorie Wohnumfeld” und dem „Bayerischen Landschaftsarchitekturpreis 2022“. Am Beispiel des Projektes wird Katja Aufermann die Prinzipien und Vorgehensweisen einer Freiraumplanung nach den Anforderungen der Biodiversität erläutern.
 
Gastgeberin: Martina Schneider, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin ByAK, Büro STADT RAUM PLANUNG, München
Referentin: Katja Aufermann, Landschaftsarchitektin ByAK, Büro liebald+aufermann landschaftsarchitekten und stadtplaner, München
 

ZOOM:
https://us06web.zoom.us/j/88493314662
Meeting-ID: 884 9331 4662